Projekt Beschreibung

Jagdgründe

Eine andere Geschichte der Macht
Jagd- und Fischereimuseum München

Der Titel ist doppeldeutig und spielt auf die Gründe der Jagd an, die seit dem Mittelalter eng mit Macht und Herrschaft in Verbindung stehen. Die Sonderausstellung spürt dieser abstrakten Ebene mit stark inszenierten Bildern nach. Die gesamte Architektur besteht aus unbesäumten Brettern, die im Themenbereich „Revier“ Einblicke zu Herrschern und Jagd-revieren bieten. Im Bereich „Männerwelten“ zeigen übergroße Jägerstände die Unterthemen. Der „Mythos Natur“ wird mit einer 360°-Projektion bespielt, die neben der Natur auch mythische Bilder zeigt. „Inszenierung“ ist mit 45 Stoffhasen ein Beispiel für das noch heute übliche Ritual des „Strecke legen“ aller geschossenen Tiere vor der Jagdgesellschaft. Die nationalsozialistische Gründung des Mu­seums zeigt ein verspiegelter Kubus mit einem Medientisch. Er bleibt als Dauerausstellung.